Algarve

4.10.08

Nun sind wir schon fast eine Woche hier in Cascais .Wir haben Lissabon besichtigt und vor allem viele Dinge besorgt und erledigt.

Das wir tatsächlich schon so lange unterwegs sind, können wir alle nicht so recht glauben. Die Zeit vergeht wie im Flug. Eigentlich hat man immer irgendetwas zu tun….Haushalt, Schule, Schiff, so richtiger Urlaub ist das nicht finden Enno und ich !

Lissabon hat uns gut gefallen..Von der sehr romantischen Altstadt mit einer fast tausendjährigen Cathedrale, über das Castello, die alte elektrische Eisenbahn, ein Museum mit superschönen alten Möbeln und einer Kutsche, bis zu ganz modernen Einkaufszentren bietet die Stadt viel zum angucken und staunen.

Das Wetter ist hier glücklicherweise immer noch sehr schön. In den letzten 2 Tagen hatten wir sehr viel Wind, und es war am Abend auch ziemlich kühl, aber tagsüber ist es schnell wieder sommerlich warm.

Das ist schon ein tolles Klima hier ! Kein Wunder dass so viele Rentner lieber hier als im norddeutschen Rheumawetter überwintern !

Wann wird es eigentlich in Kiel zur Zeit dunkel? Hier ist es jetzt 20 Uhr und stockfinster.Das ist in Kombination mit dem warmen Wetter für uns ganz ungewöhnlich.Wir treffen recht oft andere Familien, die mit Ihren Kindern auf längeren Törns unterwegs sind.

In einem Hafen waren gleich 3 norwegische Schiffe mit Kids an Bord .Im Moment liegt eine englische Familie mit 2 Mädchen neben uns , und eine holländische Familie ist auch noch im Hafen.

Leider klappt das mit dem Spielen mit den anderen Kindern (zumindest bisher )noch nicht so recht.

Die Kinder haben doch Angst vor der fremden Sprache .In einem Hafen hat uns eine andere Mutter angesprochen und einen Spielnachmittag mit ihren beiden (deutschen) Kindern angeregt. Das Ergebnis war daß Tiko und Britta total angenervt von dem “Spielnachmittag” zurückkamen weil die Kinder langweilig ,zu klein und nervig waren. Seitdem gab es keine Zwangsverabredungen mehr !

Morgen wollen wir noch mal durch den hiesigen Park spazieren, übermorgen gehts dann weiter an die  Algarve..

14-10-08

So, jetzt sind wir schon ein paar Tage an der Algarve in Portimao. Zuerst fanden wir es hier gar nicht so toll, weil fürchterlich “vertouristifiziert”,aber die Küste mit ihren superbeeindruckenden Felsen hat uns dann doch überzeugt. Da kann man schon staunen wenn die Wasserfontänen aus alten ausgehöhlten Felslöchern schießen.. Auf dem Weg hierher hatten wir supertolles Segelwetter, schön bei Traumsonnenschein sind wir mit 9 ! Knoten unter Spinnaker gesegelt, das hat uns etwas entschädigt für die vielen Meilen gegenan ,die wir hinter uns gebracht haben.

Im letzten Hafen waren wir Zeugen eines echten Krimis! Die portugiesischen Behörden (Großaufgebot aus Wasserpolizei und militärischem Sondereinsatzkomando!)haben die Crew einer amerikanischen Jacht festgenommen, wegen Kokainschmuggels wie wir aus der Zeitung erfahren haben !

Hier in Portimao haben wir ein Paar aus Bremen kennengelernt, die die von uns ursprünglich geplante Strecke über England/Schottland gesegelt sind. Die haben erzählt, daß das Wetter tatsächlich so furchtbar war wie wir befürchtet hatten. Na da sind wir ja noch im nachherein froh, daß wir uns für den direkten Weg gen Süden entschieden haben.

Mit den beiden haben wir gestern abend sehr nett den Geburtstag von Enno gefeiert. Die 2 haben vor langen Jahren auch einen langen Törn mit ihren Kindern gemacht, wobei eines der beiden noch so klein war, daß jeden Tag die Windeln auf dem Petroleumkocher gekocht werden mußten .

Die beiden hatten viel zu erzählen und wir haben ganz viel gelacht.

Für morgen haben wir uns ein Auto bestellt und wollen das Inland etwas erkunden.

Danach werden wir es noch für einen Großeinkauf nutzen und dann so langsam gen Madeira starten.

Wir wünschen euch schöne spätherbstliche Sonnentage, (haben uns heute von einem Herrn aus Hamburg erzählen lassen, daß das Wetter ganz gut sein soll bei euch) und melden uns bald wieder.

Viele liebe Grüße

Katrin, Enno, Tiko, Britta und Felix

14.10.08-B

 

 

Portugal

 

Hallo Ihr Lieben zu Hause,

 

Nun sind wir in Lissabon angekommen . Wir ankern vor einem Hafennamens Cascais .Das Liegen im Hafen ist uns, und vielen anderen Wanderseglern,, zu teuer. Hier im Hafen soll die Nacht 44 €(!) kosten.

Das ist uns auf Dauer zu teuer . Ab übermorgen beginnt die Nebensaison. Dann kostet der Liegeplatz nur noch 20 € und wir werden in den Hafen gehen und unsere ganzen “Geschäfte” erledigen :

Wasser bunkern, Batterie aufladen, einkaufen, Wäsche waschen.

Das Einkaufen von Lebensmitteln ist mit dem kleinen Beiboot immer eine abenteuerliche Angelegenheit . Wir alle passen sowieso nicht alle 5 ins Boot, und müssen immer in 2 Touren übersetzen . Dazu kommen dann noch 3 Einkaufsroller und Unmengen von Tüten und Taschen mit Futter , Getränken und was man sonst noch braucht . Bisher haben wir aber noch alles heil aufs Schiff bekommen.

Über unser über und über mit frisch gewaschener Wäsche behängtes Schiff (von 5 Leuten in 4 Wochen gesammelt) mußten nicht nur wir lachen….

Im letzten Hafen haben die Kinder ein neues Hobby entdeckt :Wellenreiten ! Tiko und Britta haben ein neues Kinderbrett bekommen,Felix baut mit Ennos Hilfe das alte Surfbrett zum Wellenreiter um!

Mein erster und letzter Versuch auf den Wellen zu reiten, endete mit einem Pfund Sand in Augen und Ohren ….für mich das Ende dieser wunderbaren Sportart ! Aber den Kindern machts Spaß !

Inzwischen haben es sowohl Felix als auch Tiko geschafft am Strand in einen giftigen Fisch ( Petermännchen) zu treten. Das tut fürchterlich weh,ist aber ganz einfach mit einem sehr heißen Fußbad zu behandeln.

Das Gift wird von der Hitze zerstört und augenblicklich werden die Schmerzen besser. Wir haben uns jetzt aber doch entschlossen als Gegenmaßnahme nicht jedesmal heißes Wasser mit zum Strand zu schleppen, sondern lieber unsere Badeschuhe zu tragen .

Der Schulunterricht an Bord klappt bislang ganz gut. Britta hat schon erfolgreich einige Klassenarbeiten geschrieben ,Tiko arbeitet sehr selbstständig.

Viel Spaß hatten wir mit einer Aufgabe, die Tiko in Musik hatte : er sollte verschiedene einfache Musikinstrumente basteln und ihnen Töne entlocken. Das war nicht ganz einfach, vor allem das Entlocken der Töne…

Ach ja, das wollte ich auch noch mal erzählen : die Wellen….die sind ja man so eine Sache hier! Der Atlantik überrascht uns immer wieder.

An manchen Tagen liegt er (fast) spiegelglatt vor uns, aber bei Wind…

Ich sag es euch …die Wellen werden unglaublich groß…bestimmt so 5-6 Meter hoch und 50 m breit !

Für jemanden, der sonst nur die Ostsee kannte, ist das ganz schön beeindruckend.

Was mich sonst noch beeindruckt hat , war ein Museum in Peniche .

Dort war neben der allerorts an der Küste in Museen zu besichtigenden Fischerei- und Seefahrtsgeschichte ,auch ein ehemaliges Militärgefängnis zu bestaunen. Fand ich supergruselig !

 

Unsere weiteren Reisepläne :

Algarve,Madeira,Kanaren….

Fotos-1.10.08 

 

Nordspanien

13.09.2008

Hallo Ihr Lieben,

Leider haben wir schon eine ganze Weile wieder keinen Internetanschluß gehabt.Wir haben uns in Nordspanien in den Rias “herumgetrieben”,und haben einige Zeit Sommerurlaub gemacht.             Wir hatten viele tolle Ankerplätze,vor (fast) einsamen Inseln und in winzigen Fischerhäfen so daßes uns nicht gelungen ist,eine funktionierende Internetverbindung herzustellen.

Eine besonders hübsche Insel war die letzte, die Isla Cies vor der Stadt Vigo in Nordspanien.Direkt vom Schiff aus am Ankerplatz haben wir Unmengen von Fischen gefangen.

Tiko hat den größten, eine dicke fette Meeräsche gefangen !Mit dem Superräucherofen von Opa haben wir viele von den Fischen geräuchert und bekommen vom vielen Fischessen langsam Kiemen

Gestern sind wir bei tollem Wind (N 5) platt vorm Laken nach Porto in Portugal weitergesegelt.

Welle abwärts mit 11 Knoten !!!!Jetzt liegen wir hier in einem Fluß mitten in der Stadt ,haben eine höchst wackelige Internetverbindung, und ich hoffe endlich mal wieder meine Zeilen los zu werden !

Also, wir werden mal die Daumen drücken…

Viele liebe Grüße

Katrin, Enno, Tiko,Britta,Felix

Unbenannt-1

 

Reise 08/09 Biskaya

1.Sept.08

Hallo Ihr Lieben,

Nun haben wir lange nichts mehr von uns hören lassen und der eine oder andere wird sich fragen ob wir wohl noch oben schwimmen….wir tun es !!!!!!!!!!!!!!!!Ich werde mal kurz aufzeigen wo wir so langgekommen sind:Von Dieppe aus sind wir zu den Kanalinseln gesegelt. Dort lagen wir einige Tage in einer sehr idyllischen Bucht der Insel Sark vor Anker und warteten auf passenden Wind .Die Inseln sind sehr grün und sehr englisch ! Von Sark aus sind wir dann Richtung Brest gestartet um dort eine günstige Wind und Wetterlage für unsere Biskayaüberquerung abzuwarten und noch mal Wasser und Proviant zu bunkern.Nach fast 1000 sm gegenangekreuze bei eigentlich meistens 6 Windstärken, waren wir sehr froh als der Wetterbericht endlich mal Nordwest ankündigte und so haben wir kurzentschlossen Brest übersprungen und uns direkt in die Biskaya gestürzt.Mannoman….so tiefes Wasser und so große Wellen…haben wir in der Ostsee ja ehr noch nicht gesehen ! Also, wir hatten tatsächlich den angekündigten Nordwest , der uns bei Etmalen von 150 sm völlig easy über die Biskaya getragen hat, zuletzt hatten wir gar keinen Wind mehr, eine spiegelglatte Atlantikdünung, endlich mal sommerliches Wetter, und mußten die letzten 100 Meilen unter Maschine laufen. Tolle Tiere sind uns begegnet : einige nicht identifizierte Vögel, die z. T. bei uns an Bord Platz nahmen (um sich auszuruhen ?), 3 verschiedene Delphinsorten, (wir haben festgestellt,daß man die Delphine häufig hinter Fischerbooten sieht, sie fressen dort die Fische, die -weil zu klein- durchs Netz fallen) und, was uns schwer beeindruckt hat: wir haben eine große Walfamilie zu Gesicht bekommen…In Spanien haben wir uns in der Nähe von La Coruna in einem kleinen Ria verkrümelt, und habenuns erst mal ein paar Tage ausgeruht…Sommer, Sonne, Baden, Tauchen, Fische fangenUnsere Vorräte mußten dringend ergänzt werden.Das sollte ja eigentlich schon in Brest passieren, war ja dann wegen günstigen Wetterberichtes flachgefallen, und somit gabs schon seit einiger Zeit nur noch aus der Dose, brrrrrrrr !

Für die Fischereinteressierten unter euch:

Neulich haben wir einen dicken Makrelenschwarm abgefischt, und jetzt für viele Mahlzeiten Makrelen auf dem Grill,und Köderfische für die ganz dicke Beute im Gefrierschrank. Im Ria Ares hat Enno 3 verschiedene Sorten Fische geangelt , und 2 sogar mit Gerds alter Harpune erlegt. Leider konnten wir nur eine Sorte ( Meeräschen) identifizieren, die anderen waren auch ohne Identifizierung sehr lecker ! Apropos lecker, da fällt mir noch eine Geschichte aus Frankreich ein: in einem kleinen Hafen haben wir einem Fischer einen Hummer, eine Wollhandkrabbe, und einen Riesenkrebs abgekauft !Na, das war vielleicht eine lustige Mahlzeit, mit Hammer und Kneifzange, statt Messer und Gabel.Für Tiko und Britta hat gerade die Schule wieder begonnen. 3 Schultage liegen hinter uns…wir müssen uns alle erst mal einarbeiten…Tiko hat gerade Englisch, Britta macht Mathe, beide sind “begeistert”.So, dann will ich mal ein paar Fotos raussuchen und dann hoffe ich auf eine Internetverbindung um meinen Brief an euch abschicken zu können……..078 121

 

 

Viele liebe Grüße Katrin, Enno, Tiko,Britta und Felix

Reise 08/09 bis Frankreich

Hallo Ihr Lieben,

endlich komme ich mal wieder dazu mich zu melden und einen Bericht über unsere Reise zu verfassen.Wir kommen nicht ganz so gut vorwärts wie wir uns vorgestellt haben. Das Wetter ist nicht so wirklich sommerlich und wir haben immer viel Wind, und immer von vorn. Ein Tief nach dem Nächsten und wir schleichen so langsam Richtung Süden. Leider waren die Wettervorhersagen in letzter Zeit oft nicht sehr zuverlässig. Bei angesagten 4-5 hatten wir 7-8, während der Coastgard laufend vor 6 Windstärken für unsere Region warnte. Zum Ausgleich hatten wir gestern das Gegenteil: bei vorhergesagten 6 Windstärken motorten wir den ganzen Tag gegen 1 Windstärke gegenan !  Bis Dieppe in Frankreich sind wir gekommen. Ein hübscher Ort ! Als wir gestern Abend hier einliefen, leuchtete uns schon von weitem ein Riesenrad entgegen . Ein Jahrmarkt . Dort sind die Kinder noch Geisterbahn gefahren, dann war es auch schon wieder Zeit schlafen zu gehen. Heute habe ich dieses wunderbare freie Internetnetz gefunden und so kann ich mal wieder ein paar mails auf den Weg schicken.

Abschied von Kiel prost Helgoland Französisches Brot

Wir hoffen es geht euch allen gut, und grüßen Euch sehr herzlich

Katrin,Enno, Tiko,Britta und Felix

Reise08/09 Abfahrtinfo

Hallo Ihr alle, hier noch eine kurze Information,

wir werden morgen wahrscheinlich früh (13Uhr) losfahren müssen, da für die Nordsee ab Sonntag Sturmwarnungen ausgegeben wurden, und wir vorher auf Helgoland angekommen sein wollen.

Gruß Katrin + Enno +Tiko + Britta

 

Reise 08/09 Abfahrt

Hallo Ihr Lieben,

Jetzt ist es ja wohl tatsächlich so weit ! Am Freitag soll`s losgehen.Wir starten durch den Nord-Ostseekanal Richtung Helgoland, -da ist der Diesel billig! Danach wollen wir weiter in meine alte Heimat Norderney. Proviant ist gebunkert, verhungern werden wir so schnell nicht :2008-07-16-024-Kopie-1

Wer Lust und Zeit hat, oder sowieso gerade in der Nähe ist,ist herzlich eingeladen sich, so um die Mittagszeit, im Hafen von uns zu verabschieden .Letzte Gelegenheit für ein ganzes Jahr ! Dieses ist eine erste“Versuchsrundmail“. Ich hoffe es ist mir gelungen, alle die Ihr Interesse bekundet haben,in meinen Verteiler aufzunehmen. Wer keine Post mehr will, kann sie abbestellen ,oder mir weitere Adressen von Interessierten zumailen.

Über gelegendliche Infos von zu Hause würden wir uns natürlich auch sehr freuen.

es grüßt euch die Crew der Christine :

Katrin,Enno,Tiko,Britta,Felix

 

Die Idee

Ja, die Idee… wer die hatte das schieben wir uns immer gegenseitig in die Schuhe…  wenn´s mal nicht so läuft.
Es muß wohl so vor zwei Jahren gewesen sein. Da wurde die Idee geboren: Wir verkaufen Ennos Haus, kaufen ein Segelboot, und reisen dann für ein Jahr in der Weltgeschichte herum.
Also haben wir uns ans Werk gemacht: Erst mal das Haus.Trotz schwieriger Lage auf dem Immobilienmarkt waren wir uns schon nach kurzer Zeit mit einem Pärchen aus Süddeutschland handelseinig . Im April packten wir unseren Hausstand  zusammen und zogen erstmal bis zu den Sommerferien  – Tiko und Britta mußten ja noch zur Schule-
zu Bärbel und Ulli auf den Bauernhof in einen Wohnwagen.
Und dann ging´s los mit der Bootssuche. Geguckt hatten wir ja schon lange und inzwischenauch ziemlich genaue Vorstellungen über unser zukünftiges Schiff.
Ein Stahlschiff sollte es sein, sicher und robust. Wenig Tiefgang sollte es haben, gut isoliert sein, genug Platz für uns vier sollte es auch haben… und gefunden haben wir unsere Christine bei ebay. Ein zwanzig Jahre alter aber wenig genutzter vierzehn meter langer, nach einem Feltzriss in Eigenarbeit von einem Lehrer aus Kiel gebauter Kielschwerter. In den ersten Wochen der Sommerferien überführten wir unsere neue Yacht stolz von Schwerin nach Kiel ! Eine abenteuerliche Reise über enge Kanäle, mit vielen Schleusen.  Man gut daß Walter als “Revierkundiger” sich uns angeschlossen hatte !
Naja und dann fing eine sehr arbeitsreiche Zeit an. Im selbstverwalteten Hafen in Kiel mußten wir erst mal einen Steg für uns bauen ! Und den Winter über hat Enno so ziemlich jedes Teil am Schiff überholt. Die Kinder mußten sich an eine neue Schule gewöhnen, neue Freunde finden und wir alle mußten uns an das Bordleben gewöhnen. Sylvester war es so weit, ein denkwürdiger Tag!  Wir sind bei strahlendem Winterwetter rausgesegelt. Die Vorbereitungen gehen weiter, die Kinder sind für´s nächste Schuljahr beurlaubt. Mal sehen wie´s weiter geht………